Neubau Probe- und Konzertsaal der Bundesakademie in Trossingen

Probe- und Konzertsaal der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung für bis zu 400 Personen

Standort Hugo-Herrmann-Straße 22, 78647 TrossingenNutzung Probe- und Konzertsaal, Foyer und NebenraumzonenBauherr Stadt Trossingen, Schultheiß-Koch-Platz 1, 78647 TrossingenBauzeit Mai 2013 - November 2015Volumen 6.203m³Nutzfläche 929m²

Die ovale Form des Saals resultiert aus der Bestrebung heraus, der Konzentration bei Proben, Seminaren und Tagungen einen unverwechselbaren räumlichen Ausdruck und Rahmen zu verleihen. Sie fügt sich leicht in die eher spitzwinklige Bestandssituation ein, mit der zusätzlichen Folge, dass der Besucher von Außen her kommend entlang der gebogenen Wand nach Innen geführt wird. Die geplante maximale lichte Raumhöhe von rund 9 m erzeugt ein für Proben bzw. Aufführungen von Sinfonieorchestern mit bis zu 100 Musikern ausreichendes Volumen. Das Längenverhältnis der Seitenwandreflexionen zu den Deckenreflexionen liegt in einem guten Bereich. Um die räumliche Wirkung des Ovals zu unterstützen und aus akustischen Gründen (Schalllenkung) erhält die Decke eine Krümmung in einem großen Radius. Der Saalboden ist eben, damit verschiedene Nutzungs- und Möblierungsvarianten ohne großen Aufwand möglich sind. Handelsübliche mobile (handbetätigte) Bühnenelemente (max. 100 qm), ergänzt um eine Anzahl Sonderelemente für den Wandanschluss, erlauben die Herstellung von (auch abgestuften) Podien (oder auch Tribünen) verschiedener Größe und an verschiedenen Stellen. Die Anordnung des Podiums an der nördlichen Schmalseite stellt dabei die Hauptvariante dar. Wichtig ist den Nutzern der Einfall von Tageslicht und der Bezug nach Außen, weshalb die freie Westseite des Saalbaus im unteren Teil verglast wird.

Andere Projekte